Unterrichtsinhalte, Weiterbildung und mehr

Industriefachwirt/in

Die Weiterbildungsmöglichkeit zum Industriefachwirt bzw. zur Industriefachwirtin dauert, laut Angaben der Industrie- und Handelskammer zu Köln (IHK), 25 Tage. In den letzten Jahren haben viele Mitarbeiter von Industrieunternehmen diese Möglichkeit zur Weiterbildung genutzt. Die Fortbildung baut auf den bereits vorhandenen Praxiserfahrungen auf und befähigt die Mitarbeiter, Leitungs- und Führungsaufgaben zu übernehmen. 

Inhalte

Der Lehrgang beinhaltet wirtschaftliche als auch handlungsspezifische Themen. Zu den wirtschaftlichen Schwerpunkten gehören betriebswirtschaftliche Grundlagen, Recht und Steuern, Rechnungswesen und Details zur Unternehmensführung. Handlungsspezifische Themen sind Marketing und Vertrieb, Produktionsprozesse und vieles mehr. Erst nach Abschluss der ersten Teilprüfung "Wirtschaftsbezogene Qualifikationen" kann der Teilnehmer die praktische Prüfung "Handlungsspezifische Qualifikationen" ablegen. 

Teilnahmevoraussetzungen

Die Fortbildung ist für jeden Mitarbeiter von Industrieunternehmen geeignet, welcher einen erfolgreichen Abschluss eines Ausbildungsberufes vorlegt. Er sollte mindestens ein Jahr Berufserfahrung vorweisen können - gerne auch mehr. 

Wenn jemand bereits die erste Teilprüfung (Wirtschaftsbezogene Qualifikationen) erfolgreich abgelegt hat, kann noch bis zu fünf Jahre darauf die zweite Teilprüfung (Handlungsspezifische Qualifikationen) absolvieren.