Unterrichtsinhalte, Weiterbildung und mehr

Fachlagerist

© Rainer Sturm / pixelio.de

In den Lagern von Industrie- und Handelsunternehmen, sowie Speditions- und anderen Logistikdienstleistern kommen jeden Tag zahlreiche Güter an, die angenommen, verbucht, artgerecht gelagert und auch wieder verpackt, verladet und versendet werden müssen. Diese Aufgaben werden von Fachlageristen übernommen, die dafür sorgen, dass diese Güter ordnungsgemäß verwaltet und an den Kunden weitergegeben werden.

Aufgaben und Verdienst

Dabei kommt es nicht nur auf die Organisation des Lagers an, sondern auch, dass die Güter innerhalb des Betriebes transportiert werden. Daher erlernst du in der Ausbildung zum Fachlageristen auch das Bedienen von Förder- und Sortieranlagen und wie man Gabelstapler, Kräne und Hebebühnen führt.

Die Ausbildung zum Fachlageristen ist für zwei Jahre angesetzt und kann sowohl in einem Industrie- als auch einem Handelsunternehmen gemacht werden. Daneben besteht auch die Möglichkeit, auf schulischem Weg die Qualifikation zum Fachlageristen zu absolvieren. In der Ausbildung erhältst du zwischen 680 und 730 Euro, im zweiten zwischen 730 und 800 Euro.

Die Lehre kann auch um die darauf aufbauende Ausbildung zur „Fachkraft für Lagerlogistik“ ergänzt werden.

Voraussetzungen

Grundsätzliche Voraussetzungen für die Ausbildung zum Fachlagerist sind ein qualifizierter Hauptschulabschluss und Mathematik-Kenntnisse, die du im späteren Berufsleben brauchst, um zum Beispiel ein Gesamtgewicht oder erforderlichen Raumbedarf zu ermitteln. Du solltest Interesse an einer praktischen Tätigkeit und Informations- und Telekommunikationstechnik mitbringen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass du im Team arbeiten kannst und dabei zuverlässig bist. Je nachdem in welchem Betrieb man arbeitet kann es auch erforderlich sein, dass man nicht nur körperlich fit ist, sondern auch schwindelfrei, das es zuweilen auch mal hoch hinaus zum oberen Ende eines Regals gehen kann. Englischkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich, aber durchaus von Vorteil. Insbesondere, wenn man sich bei einem Unternehmen mit internationalen Geschäftspartnern bewirbt.