Unterrichtsinhalte, Weiterbildung und mehr

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik

Wer sich für die Arbeit in der Lagerlogistik interessiert kann den Beruf zur Fachkraft für Lagerlogistik in einer dreijährigen dualen Ausbildung erlernen. Die Ausbildung erfolgt an Berufsschulen und in Ausbildungsbetrieben aus Industrie und Handel.

Voraussetzungen für den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik

Von den Betrieben wird meist ein qualifizierender Hauptschulabschluss oder ein Realschulabschluss vorausgesetzt. Bestimmte Voraussetzungen seitens der Berufsschule gibt es nicht.

Um die Ausbildung nach drei Jahren erfolgreich mit dem Bestehen der Abschlussprüfung abschließen zu können, achten die Ausbildungsbetriebe darauf, dass ihre Bewerber neben dem oben genannten Ausbildungsgrad auch noch folgende individuelle Qualifikationen mitbringen:

  • Ein gutes Verständnis von Zahlen
  • Interesse an Technik
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Logisches Verständnis

Darüber hinaus ist es zum Ausüben des Berufs erforderlich, dass man körperlich belastbar ist, über organisatorische Fähigkeiten verfügt und Interesse an der Arbeit mit EDV mitbringt.

Der Lehrplan

Für den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung ist es erforderlich, dass die Auszubildenden in die verschiedenen Bereiche der Lagerverwaltung und der Logistikorganisation erfolgreich eingelernt werden.

Der Lehrplan staffelt sich um dies zu erreichen in folgende Bereiche auf:

Berufsbezogener Lernbereich

  • Lagerlogistische Geschäftsprozesse
  • Organisation des Güterumschlags
  • Betriebliche Werteprozesse
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Datenverarbeitung
  • Fremdsprache

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

In diesen Modulen erlernen die Auszubildenden dann die für sie relevanten Kenntnisse, die u.a. folgende Fähigkeiten und Wissensgebiete umfassen:

  • Güter annehmen & kontrollieren
  • Güter lagern
  • Güter bearbeiten
  • Güter innerhalb des Betriebes transportieren
  • Güter kommissionieren
  • Güter verpacken
  • Touren planen
  • Güter verladen
  • Güter versenden
  • Logistische Prozesse
  • Güter beschaffen
  • Kennzahlen ermitteln & auswerten
  • Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Oragnisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
  • Arbeitsorganisation

Abschluss der Ausbildung

Die Ausbildung wird nach drei Jahren mit dem Bestehen der Abschlussprüfung erfolgreich abgeschlossen. Hierzu meldet sich der Auszubildende durch den Ausbildungsbetrieb bei der Berufskammer an. Die Prüfung wird von einer bundesweit zuständigen Kommission erstellt und an die Regionalkammern gesandt. Bei der Prüfung zur Fachkraft für Lagerlogistik ist nach der schriftlichen Prüfung außerdem noch eine praktische Prüfung zu absolvieren. Diese findet in den Ausbildungsbetrieben statt und wird vor Ort von einer Prüfungskommission abgenommen.

Tipp: Praktikum machen

Nur anhand einer kurzen Textbeschreibung sollte nicht der zukünftige Lebensweg entschieden werden. Innerhalb eines Praktikums bietet sich die beste Gelegenheit, einen Beruf für sich zu testen. Insbesondere "Fair Companies" sollten dazu angefragt werden, denn diese kümmern sich tatsächlich darum, dass der Praktikant einen Einblick bekommt. Hier ist eine gute Zusammenfassung der Eigenschaften zu finden, und auch gleich die Möglichkeit für ein Praktikum gegeben.